Service & Support
Kontaktieren Sie unsere Service-Fachkräfte
Service & Support via WhatsApp
Gratis Versand in DE ab 80€ (exkl. Sperrgut)
1 Monat Widerrufsrecht
Schneller Versand per DHL & DPD
Professionelle Beratung
Menü
Warenkorb:
0,00 €
1

Artikelvergleich

Keine Artikel im Warenkorb

So sieht der richtige Urlaubscheck für Ihr Auto aus


Vollgestopftes Auto mit Tüten, Kisten usw. Eingewickelte Möbel auf dem Dach. Als übertriebenes Bild für ein voll beladenes Auto zur Urlaubszeit

Endlich Ferien und Sie planen einen Urlaub mit dem Auto? Damit Ihr Urlaub zu einer schönen Erinnerung wird, sollten Sie Ihr Auto richtig vorbereiten. Für das vollgepackte Fahrzeug ist nämlich Schwerstarbeit angesagt. Somit sollte der Urlaubscheck für Ihr Auto vor Antritt der Reise nicht vernachlässigt werden. In diesem Beitrag verraten wir Ihnen, worauf zu achten und warum der Urlaubscheck so wichtig ist.

So machen Sie Ihr Fahrzeug fit für eine lange Autoreise

Besonders lange Fahrtstrecken, konstant hohe Geschwindigkeiten, ungewöhnlich hohe Beladung usw. machen das Auto anfälliger für Defekte. Selbst ein verändertes Klima oder eine erhöhte Motorlast tragen zu einer höheren Belastung bei. Um sicher ans Ziel zu gelangen und entspannt wieder zurück zu kommen, sowie sich Nerven und unnötige, zusätzliche Kosten zu sparen, ist die Überprüfung Ihres Fahrzeugs eine wichtige Voraussetzung.

Um den Urlaubscheck am Auto durchführen zu können, muss man kein Meister sein. Dies ist in den meisten Fällen eigenständig möglich. Geprüft werden in der Regel die folgenden Bereiche:

In den letzten vier Bereichen ist es ggf. hilfreich, zur Überprüfung eine Werkstatt aufzusuchen, da sie nicht so einfach selber zu bewerkstelligen sind.

Was ist in den einzelnen Urlaubscheck-Bereichen zu beachten?

Reifen wird mit einem Profiltiefenmesser geprüft
  1. Reifen: Eine Mindestprofiltiefe von 1,6mm bei Reifen ist Pflicht. Diese kann einfach mit einem Profiltiefenmesser ermittelt werden. Empfohlen wird jedoch eine Untergrenze von 3mm, denn je geringer die Profiltiefe – desto mehr verliert der Reifen an Bodenhaftung. Vor allem bei nasser und verschmutzter Fahrbahn kann der Bremsweg zusätzlich deutlich länger werden. Beim Messen der Profiltiefe sollten auch gleich die Reifen auf Schäden geprüft werden.
    Auch der Luftdruck sollte der Beladung entsprechend angepasst werden. Andernfalls steigern sich der Rollwiderstand sowie der Kraftstoffverbrauch. In der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs finden Sie genauere Angaben zum empfohlenen Luftdruck für Ihr Fahrzeug. Bei manchen Autos befindet sich diese Angabe auch im Tankdeckel an der B-Säule oder in der Tür.

  2. Licht: Beleuchtungen wie Scheinwerfer, Heckleuchten und Blinker müssen voll funktionsfähig sein, ansonsten besteht die Gefahr, nicht rechtzeitig von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen zu werden. Ebenso können im Ausland defekte Scheinwerfer zu hohen Bußgeldern führen. Auch die Einstellung der Scheinwerfer sollte nicht vergessen werden, sofern Ihr Auto stark beladen ist. So verhindern Sie, dass Sie andere Verkehrsteilnehmer unnötig blenden. Eine genauere Beschreibung hierzu ist in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs zu finden. Bei neueren Fahrzeugen geschieht die Anpassung der Scheinwerfer automatisch.


  3. Flüssigkeiten: Um eine Überhitzung des Motors oder sogar einen Motorschaden während der Autoreise zu verhindern, sollte genügend Kühlmittel vorhanden sein. Auch ausreichend Bremsflüssigkeit ist wichtig. Ein niedriger Bremsflüssigkeitsstand ist ein Hinweis, dass die Bremsanlage auf Verschleiß geprüft werden muss. Ebenso ist der richtige Scheibenreiniger nötig, der auch Insektenreste gründlich entfernt, um eine klare Sicht zu behalten. Zudem ist das Motoröl auf den richtigen Stand zu bringen.

  4. Kühlsystem: Da sich beim Urlaub mit dem Auto das Fahrzeug während der Fahrt in der direkten Sonne enorm aufheizt, ist eine funktionierende Klimaanlage von hoher Bedeutung. Dies bewahrt Sie vor Müdigkeit, Anspannung und Unkonzentriertheit. Jedoch sollte bei der Klimaanlage beachtet werden, dass sie nicht zu stark eingestellt wird. Eine zu starke Herunterkühlung kann nämlich zu Kreislaufproblemen führen. Der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur sollte somit nicht über sechs Grad liegen.
    Zusätzlich lohnt es sich, in dem Zusammenhang auch gleich den Innenraumfilter mit zu reinigen oder für wenig Geld auszutauschen. So können Sie sicher sein, dass der Filter über die Autoreise hinweg nur saubere Luft in den Innenraum lässt.

  5. Sicherheit: Des Weiteren sollten Bremsen, Stoßdämpfer, Lenkung und die Achsaufhängung vor der Abreise geprüft werden. Defekte an diesen Bereichen können teilweise zu erheblichen Beeinträchtigungen der Verkehrstüchtigkeit des Fahrzeugs führen.

  6. Scheibenwischer: Haben sich Laub, Blüten usw. oben an der Motorhaube angesammelt, sollten diese vor der Abreise entfernt werden. Ebenso lohnt es sich, die Front- und Heckscheiben sowie auch die Scheibenwischer vom aktuellen Schmutz zu befreien. Dabei können auch gleich die Scheibenwischer überprüft werden. Ist die Gummilippe ausgefranst oder hat sich gar zum Teil schon gelöst, dann sollten die Scheibenwischer gewechselt werden. Das gleiche gilt auch für die Heckscheibenwischer.

Wieviel Zeit nimmt der Urlaubscheck am Auto in Anspruch?

Ölpeilstab wird zum Prüfen des Ölstands in der Hand gehalten

Der Urlaubscheck an Ihrem Auto für einen Teil der Punkte sollte mindesten 2 Wochen vor Antritt der Autoreise durchgeführt werden. Dazu gehören die oben erwähnten Bremsen, der Riementrieb, die Klimaanlage und die Achsgeometrie. Wenn tatsächlich eine Reparatur notwendig ist, ist noch genügend Zeit da, diese stressfrei zu erledigen.

Die anderen wichtigen Punkte wie Reifendruck, Licht, Flüssigkeiten-Check usw. können auch 1-2 Tage vorher oder gar erst fertig gepackt am Abreisetag noch geprüft werden. Der Aufwand dafür sind nur wenige Minuten, die sich aber in jedem Fall lohnen

Sommerurlaub vs. Winterurlaub: So unterscheidet sich der Urlaubscheck am Auto pro Saison

Grundsätzlich sind bei jedem Urlaub oder längeren Autoreise die gleichen Punkte zu beachten und zu prüfen. Dennoch spielen auch die Jahreszeit bzw. das Reiseziel eine entscheidende Rolle bei der Vorbereitung. So werden Sie im Sommerurlaub im Allgemeinen von den besonders warmen Temperaturen in Empfang genommen. Dies macht sich auch für Ihr Auto bemerkbar, spätestens wenn die Reifen den heißen Asphalt befahren.


Im Winterurlaub dagegen erwarten Sie meistens Fahrten bei Schnee und Eis und ständig wechselnde Fahrbahnverhältnisse. Für solche Herausforderungen sollte Ihr Auto gut vorbereitet werden. Alle Fahrkünste und Fahrassistenten taugen wenig, wenn es an der grundlegenden saisonbedingten Ausrüstung mangelt.

Luftdruckgerät ist an Reifenventil angebracht, um den Luftdruck zu messen

Vor allem drei Aspekte des Fahrzeugs sollten beim saisonalen Urlaubscheck vor einer längeren Autoreise berücksichtigt werden:

  1. Die Bereifung
    Der Sommerreifen ist durch seinen hohen Kautschukanteil perfekt für hohe Temperaturen geeignet. Er wird nicht weich und hat im Gegensatz zum Winterreifen einen deutlich kürzeren Bremsweg. Aufgrund der Winterreifenpflicht sollte der Winterurlaub auch nur mit solchen gestartet werden. Vor allem bei Eis und Schnee bietet der Winterreifen deutlich bessere Haftung. Zu erkennen sind die Reifen am Schneeflocken-Symbol sowie der Bezeichnung „M+S“. Bei zu erwartendem starkem Schneefall ist es außerdem sinnvoll und in manchen Ländern sogar Pflicht, Schneeketten im Gepäck parat zu haben.

    Bei Urlauben mit dem Auto, die ins Gebirge oder in verschneite Orte gehen, empfiehlt sich eine Mindestprofiltiefe von 4mm. Bei Sommerreifen sind mindestens 1,6mm Pflicht. Zu empfehlen sind jedoch eher 3mm Profiltiefe. Der Reifendruck ist den frostigen Temperaturen und dem zusätzlichen Ladegewicht anzupassen. Demnach sollte man 0,2 bis 0,3 bar mehr einfüllen als vom Hersteller empfohlen. Ist das Auto sehr schwer beladen, können es sogar bis zu 0,5 bar mehr sein. Bei Sommerreifen sollte der Reifendruck ca. 0,2 bar geringer sein als bei Winterreifen.

  2. Die Scheibenreinigung
    Um trotz Insektenresten und Blütenstaub eine klare Sicht während langer Autoreisen behalten zu können, ist Scheibenreiniger ein unverzichtbares Mittel in der Scheibenwischanlage.
    Im Sommer am besten ein Reiniger mit Insektenlöser. Einfaches Wasser reicht in dem Zusammenhang nicht. Auch Streusalz und Dreckspritzer können für starke Sichtverschlechterung sorgen. Zudem sorgen eisige Temperaturen im Winter dafür, dass die Wischwasseranlage immer mal wieder einfriert. Daher ist bei einem Urlaub mit dem Auto im Winter ausreichend Frostschutzmittel im Scheibenwischwasser sowie im Kühlwasser besonders wichtig. Für alle Fälle sollte außerdem auch je ein Frostschutzmittel zum Nachfüllen für die Scheibenreinigung und auch für das Kühlwasser im Auto mitgeführt werden. Mithilfe eines Frostschutzprüfers kann schnell ermittelt werden, wann Frostschutzmittel nachzufüllen ist.

  3. Die Batterie
    Batterien neigen bei besonders hohen sowie niedrigen Temperaturen dazu, sich selbst zu entladen und damit, den Geist aufzugeben.
    Lassen Sie daher beim Urlaubscheck am Auto einmal den Ladezustand Ihrer Auto-Batterie überprüfen. Wenn nötig sollte die Batterie vor Antritt der Autoreise ausgetauscht und die Kontakte getrocknet werden.

Hier noch ein paar nützliche Tipps für Ihre nächste Autoreise:

Um sich nicht schon während der Zwischenstopps auf dem Weg in den Sommerurlaub einen Sonnenstich einzuholen, ist es sinnvoll, die Fahrt durch die Mittagssonne zwischen 12 und 15 Uhr zu meiden. Außerdem lohnt es sich, Sonnenblenden an den hinteren Scheiben anzubringen, so dass vor allen Dingen Ihre Kinder vor der direkten Sonneneinstrahlung geschützt werden. Zudem können wir Ihnen das Mitführen einer Frontscheibenabdeckung empfehlen. Diese dient als effektiver Schutz vor hitzeverursachender Sonneneinstrahlung und vor Frost.

Zur Winterzeit können Eiskratzer und Handfeger in schneeigen Regionen sehr hilfreich sein. Schlossenteiser ist übrigens nicht im Handschuhfach aufzubewahren. Spätestens wenn das erste Mal das Schloss eingefroren ist und das Enteisungsspray im Auto liegt, fällt auf, dass es dort nicht gut aufbewahrt ist.

Außerdem raten wir Ihnen, sich eine Grundausstattung an Werkzeug zuzulegen, um kleinere Pannen auf der Urlaubsfahrt selbst beheben zu können.

Folgende Ausstattung wird für einen Urlaub mit dem Auto empfohlen:

  • Radkreuz oder Radmutterschlüssel mit ausziehbarem Arm
  • Schraubendreher in verschiedenen Breiten und als Kreuzschlitz
  • Ring- und Gabelschlüsselset
  • Taschenlampe
  • Draht und Klebetextilband
  • Abschleppseil / Abschleppstangen
  • Reifendichtmittel

Sofern Sie unseren Urlaubscheck für Ihr Auto zur Vorbereitung der Reise nutzen, sollte Ihrem erfolgreichen Urlaub nichts mehr im Wege stehen. Für weitere Fragen können Sie sich gerne an unseren Kundenservice wenden.

Wir wünschen eine sichere Fahrt und einen tollen Urlaub!

Live Chat starten